Stolz & Demut von Sophie Weiss

Donnerstag, Februar 19, 2015

Mit 26 glaubt Sophie Weiss, alles über Sex zu wissen, alles über das, was zwischen Männern und Frauen passieren kann. Dann lernt Sophie die Welt des SM kennen: Auf einer Sklavenversteigerung begegnet sie Richard. Er ist ein prominenter Wirtschaftsboss und kennt sich bestens aus in der diskreten Welt des SM. Sie ist noch blutige Anfängerin. Richard führt sie in exklusive Kreise ein, sie treffen sich in Hotels und zu privaten Orgien. Sophie verliebt sich in ihn, der Familie hat und seine Frau mit großer Selbstverständlichkeit betrügt. Als er merkt, dass ihre Beziehung außer Kontrolle gerät, will er die Affäre beenden. Erbarmungslos offen erzählt Sophie Weiss aus der Welt des SM. So viel zum Klappentext von "Stolz und Demut".

"Ich war eine gute Sklavin. Ob es Talent war oder so etwas wie ein Instinkt. Ich war einfach gut." Mächtige Männer lieben die Macht. Vor dem Bett machen diese Vorlieben nicht halt. Sophie ist fasziniert davon, mit Richard die Grenzen zwischen Lust und Demütigung, Erregung und Schmerz zu erkunden. Doch was, wen irgendwann Liebe ins Spiel kommt? Was, wenn dann die Grenzen woanders verlaufen?

Was bewegt Frauen sich versklaven zu lassen? Warum tun sie sich diese Demütigung an? Diese Fragen sind wohl die ersten, die man sich bei diesem Buch stellt. Zu erwähnen ist außerdem, dass es sich bei dem Buch um ein autobiografisches Werk handelt. Sophie Weiss ist das Pseudonym einer deutschen Autorin, die diese Erfahrungen selbst gemacht hat. Das Buch liest sich sehr flüssig. In einem Rutsch hat man es gelesen. Es ist sehr dünn und obwohl es ein Hardcover ist, leider viel zu teuer. Aber wer sich für die Themen Sklaverei und SM Praktiken interessiert, wird sicherlich gefallen finden. Leider ist die Geschichte total vorhersehbar. Man wusste sofort was kommt und dies bestätigte sich auch schnell. Das liegt auch daran, dass die Autorin schon am Anfang Hinweise gibt, was später passieren wird. Für mich als Leser stellt sich die Frage: Warum tut sie das? Wo bleibt da die Spannung? Das Buch ist trotzdem unterhaltsam und langweilt (im Gegensatz zu "Shades of Grey") nicht. Aufgrund der Kurzbeschreibung hat man sich aber definitiv mehr versprochen. 

“Ich erklärte mich einverstanden. Ich vertraute ihm tatsächlich. Vielleicht, weil ich wusste, dass er, wenn er gewollt hätte, mir schon längst etwas angetan hätte. Vielleicht auch, weil ich ahnte, dass er ebenso etwas zu verlieren hatte.” (S. 27)
 
Leider gab es im Buch einige Rechtschreib- und Zeichenfehler. Nicht gravierend, aber trotzdem erwähnenswert. Sophie ist eine Person, mit der man sich trotz allem identifizieren kann. Leider wird viel zu wenig über sie als Person erzählt. Man wünscht sich, über sie mehr zu erfahren. Schon am Anfang wird man sofort mitten in die Geschichte geworfen. Die Versteigerung nimmt ihren Lauf. Aber warum sie überhaupt dort hingegangen ist, erfährt man nicht wirklich. Es ist einfach nicht ausführlich genug gewesen. Da wäre es an manchen Stellen wünschenswert gewesen, was davor in ihrem Leben passiert ist. Der Schreibstil ist für das Genre angemessen. Die Wortwahl hätte man besser wählen sollen. Manche Wörter wurden einfach zu oft hintereinander wiederholt, so dass man schnell nichts mehr davon hören kann. Antworten auf die Fragen gab es nur teilweise. Die Verhaltensweisen der Protagonistin konnte man trotzdem nachvollziehen. Auch wenn sich viele Fragen im Nachhinein noch stellen. Interesse hat die Autorin definitiv geweckt. Das Ende schließt die Geschichte gut ab. Man hat nicht das Gefühl, es müsste noch etwas in der Geschichte kommen. Das einzige, was man sich stellt, sind speziell Fragen zur Sklaverei. Dafür war das Buch einfach zu kurz. So kurz und bündig, dass man es fast zu schnell durch hatte. Einerseits gut, andererseits hätte man speziell das Thema Sklaverei noch etwas ausführlicher schildern können. Für manche Leser wird nun das Interesse geweckt sein, sich darüber nochmal zu informieren. Insgesamt ein ganz netter Roman für zwischendurch. Sicher interessant für Menschen, die sich einen kleinen Einblick in diese Welt gewähren möchten. Allerdings eignet sich das Buch nicht, wenn man noch weiter in die Tiefe gehen möchte. "Stolz und Demut" bekommt somit:

Struktur und Sprache (Stil, Lesbarkeit...) 
Aufmachung (Aussehen, Cover, Klappentext...) 
Aufbau (Spannung, Anordnung...) 
Inhalt (Thema, Szenen...) 
Sonstiges (Gedanken...) 
Sophie Weiss
Stolz und Demut
ISBN: 978-3492055871
Verlag: Pieper Verlag
Seiten: 160 Seiten

Das Buch bekommt insgesamt:
 (3,2)

Das Buch kann zum Beispiel bei Amazon oder direkt beim Piper Verlag erworben werden.



Hiermit bedanken wir uns recht herzlich beim Piper Verlag für das Rezensionsexemplar.

You Might Also Like

0 Kommentare

Subscribe