CONFIDENCE CODE von Katty Kay und Claire Shipman

Freitag, April 15, 2016



Hast du deine Fähigkeiten schon mal unter Scheffeln gestellt? Ein kurzer Gedanke an die Prüfungsergebnisse. Ich zweifle. Eine kurze Präsentation vor 30 Menschen. Ich bin nervös. "Confidence Code" von Katty Kay und Claire Shipman behandelt das Thema Selbstvertrauen speziell bei uns Frauen. Wieso fällt es uns so viel schwerer selbstbewusst an etwas ranzugehen? Warum begegnen wir Aufgaben mit Distanzierung? Die Autoren haben einen sehr flüssigen Schreibstil und erzählen ihre Geschichten interessant. Dabei beziehen sie sich immer wieder auf Praxisbeispiele. Die Kapitel mit den Überschriften zeigt eine schöne Übersicht über das Buch. So verliert man nie den roten Faden und kann sich schnell wieder in das Kapitel einlesen. Selbstvertrauen. Selbstbewusstsein. Das ist eine Eigenschaft die Menschen von der Masse abgebt. Wenn wir sie haben und den sogenannten Confidence Code knacken, können wir es mit allem aufnehmen. Oder man bleibt an seinem Potenzial hängen obwohl man einiges mitzuteilen hat. Selbstvertrauen ist ein essenzieller Bestandteil des Lebens. Ein Ziel vor Augen zu haben ist wichtig und ein schwieriges Verhältnis zum Selbstvertrauen am Arbeitsplatz bzw. öffentlichen Leben ein Hindernis. Sie haben etwas mitzuteilen? Dann sagen sie es! Sie möchten etwas tun oder ausprobieren? Dann legen Sie los! Die Autoren Kay und Shipman machen deutlich, dass man ohne Selbstvertrauen nicht weiterkommt und die Wünsche ewig unerfüllt bleiben werden. Sie zeigen Schritte um aktiv zu werden, etwas zu riskieren. Selbst wenn es zum Scheitern verurteilt wird, darf ein entschuldigen oder Ausflüchte suchen nicht Bestandteil unseres Verhaltens sein. Wenn man schon glaubt, dass man ohne es zu versuchen nicht erfolgreich sein kann, dann kann es auch nichts werden. Oft sind wir Frauen darauf erpicht, alles perfekt zu machen. Klappt dies nicht, zweifeln wir an uns selbst. Etwas nicht hinzukriegen kann ernüchternd sein. Keine Frage! Aber etwas gar nicht zu versuchen und überhaupt kein Risiko einzugehen, wird uns nie in die nächsthöhere Stufe bringen. Selbstvertrauen ist natürlich nur ein Teil der Wissenschaft. Der andere Teil ist Praxis. Einleuchtende und nützliche Beispiele werden im Buch behandelt. Es ist nicht nur ein Buch das uns Informationen zum Thema Selbstvertrauen gibt. Es verhilft zu Erkenntnissen und verleitet zu aktivem Handeln. Dabei behandelt es das Thema Selbstvertrauen sehr breit gefächert. D. h. es wird auch auf Selbstbewusstsein durch Lob eingegangen. Viel wertvoller ist Selbstvertrauen das auf unseren eigenen Errungenschaften fußt. Klar freuen wir uns über Lob von anderen Menschen. Aber was wirklich wertvoll ist, das ist Selbstvertrauen durch einen selbst. Weniger denken. Aktiv werden. Authentisch sein. Das vermitteln uns die beiden Autoren mit diesem Buch und verwenden Sport als eine Metapher für Selbstvertrauen. Insgesamt hat dieses Buch sehr wichtige Botschaften. Es regt zum Nachdenken an und gibt uns Anhaltspunkte das Verhalten zu ändern. Dem Selbstvertrauen verdanken wir berufliche Leistungen und sowohl innere als auch äußere Erfolge. Wie toll, dass es in unserer Hand liegt was wir daraus machen!

Das Buch bekommt 5 von 5 Punkte!

Vielen Dank an Frau Portheine und an das Bloggerportal der Verlagsgruppe Random House GmbH!

You Might Also Like

0 Kommentare

Subscribe